In der Schwangerschaft

1. Vorsorgeuntersuchungen

Schon mit dem positiven Schwangerschaftstest ist es Ihnen möglich, Kontakt zu einer Hebamme aufzunehmen. Die laut Mutterschaftsrichtlinien empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen können Sie, je nachdem, wie Sie es wünschen, beim Gynäkologen, der Hebamme oder im Wechsel durchführen. Die Hebamme ist in der Lage, alle notwendigen Untersuchungen durchzuführen, einzige Ausnahme bildet der Ultraschall.
Da es sich bei den Vorsorgeuntersuchungen um eine Kassenleistung handelt, kommen keinerlei Kosten auf Sie zu.

2. Hilfe bei Beschwerden

Für den Fall, dass in der Schwangerschaft kleine Probleme oder Beschwerden auftauchen, hat die Hebamme immer ein offenes Ohr und Tipps und Tricks auf Lager, um die Beschwerden zu lindern und ihre Schwangerschaft noch entspannter zu gestalten.
Auch dies ist in den meisten Fällen eine Kassenleistung.

3. Geburtsvorbereitungskurs

Natürlich handelt es sich bei einer Schwangerschaft um einen ganz natürlichen Prozess, und auch auf die Geburt ist Ihr Körper hervorragend vorbereitet. Im Geburtsvorbereitungskurs findet man aber vielleicht noch den ein oder anderen Hinweis, um sich noch ein bisschen mehr auf die kommende Zeit einzustimmen. Das Zusammentreffen mit anderen Schwangeren ist zudem ein netter Nebeneffekt.

Termine auf Anfrage ab September 2017.